Maut in Portugal

07/02/2020 | Portugal, Reisetipps | 0 Kommentare

In Portugal musst du, wie in vielen anderen Ländern Europas, eine Autobahnmaut bezahlen.

Dies gilt nicht für alle Autobahnen und auch nicht für alle Streckenabschnitte, allerdings ist es in Portugal sehr kompliziert, denn es gibt verschiedene Autobahnbetreiber, mit verschiedenen Mautsystemen.

Das Mautsystem in Portugal

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten in Portugal die Maut zu zahlen: Entweder bar an den Zahlstellen oder elektronisch.

Konventionelle Mautstrecken:

An den konventionellen Mautstationen wird an der Einfahrt ein Ticket gezogen, das beim Verlassen oder Wechseln der Autobahn in bar oder mit Kreditkarte (Master, Visa) bezahlt wird. Ebenso gibt es Fahrspuren für Nutzer des Via-Verde-Transponders, die ohne anzuhalten passiert werden können( siehe unten).

Elektronische Mautstrecken

Seit 2011 hat Portugal ein elektronisches Bezahlsystem eingeführt. Auf den ersten Blick scheint es nun einfacher zu sein, ist es jedoch nicht. Autofahrer müssen einiges beachten, denn auf vielen Autobahnen kannst du nur elektronisch bezahlen.

Erkennen kannst du diese Autobahnen an dem blauen Schild mit der Aufschrift electronic toll only. Dort werden die Autos elektronisch erfasst und die Mautgebühr wird gezahlt, ohne dass dafür angehalten werden muss. Klingt praktisch? An sich schon, jedoch gibt es so viele Bezahlsysteme, dass es schnell verwirrend werden kann. Wir möchten versuchen es dir so gut es geht zu erklären.

Die elektronische Maut in Portugal

Auf folgenden Autobahnen kannst du ausschließlich elektronisch bezahlen:

A 4;  A 8;  A 13;  A 17;  A 19;  A 22;  A 23;  A 24;  A 25;  A 27;  A 28;  A 29;  A 33;  A 41;  A 42

Insgesamt gibt es 4 Bezahlsysteme in Portugal. Für einen Portugalbesuch sind allerdings nicht alle sinnvoll.

1. Easy Toll

Möchtest du dich nicht länger als 30 Tage in Portugal aufhalten, dann eignet sich diese Variante besonders gut. Zur Registrierung wird eine Kreditkarte benötigt.  Dafür steuerst du bei der Einreise kurz nach der Grenze einen der Welcome Points an und gibst deine Kreditkartendaten in die Zahlstationen ein. Nachdem dein Nummernschild abfotografiert und mit der Kreditkarte verknüpft wurde, können nun alle Mautgebührendirekt von deiner Kreditkarte abgebucht werden.

Wichtig: Du bekommst bei der Registrierung ein Ticket, welches du unbedingt für eventuelle Polizeikontrollen aufheben solltest.

2. Toll Service

Der Toll Service eignet sich besonders gut bei einem Kurzaufenthalt in Portugal. Bei der Einreise kaufst du dir für 20 Euro eine Art Prepaid-Karte/ Vignette. Die Karte bekommst du online, an Tankstellen entlang der A24 oder am Flughafen. Mit dieser Karte kannst du dann 3 Tage lang so viel fahren, wie du möchtest. Nach der Aktivierung ist die Karte ein Jahr lang gültig. Gezahlt werden kann bar, eine Kreditkarte ist somit nicht nötig.

3. Toll Card

Du bist häufiger in Portugal unterwegs? Dann eignet sich die Toll Card für dich. Die Karte kannst du mit 5, 10, 20 oder 40 Euro aufladen und ist ein Jahr lang gültig. Die Aktivierung erfolgt per SMS mit einem individuellen Code. Auf diese Art verbindet sich die Karte mit dem Nummernschild. Ähnlich wie bei einer Prepaidkarte für das Handy bekommst du eine SMS, wenn sich dein Guthaben dem Ende zuneigt und wieder aufgeladen werden müsste.

Du bekommst die Toll Card online, an Autobahntankstellen oder in den Fillialen der portugiesischen Post.

Wichtig: An Autobahnen mit Zahlstellen ist die Toll Card NICHT gültig. Dort muss bar bezahlt werden.

4. Der Via Verde Visitor Sender

Hierbei handelt es sich um einen Sender, der ausgeliehen und  vorne im Auto angebracht wird. Er ist somit nicht an ein bestimmtes Kennzeichen gebunden. Er eignet sich besonders für lange Aufenthalte in Portugal und ist 90 Tage lang gültig. Der Sender kann entweder mit einem Guthaben (ab 10 Euro) aufgeladen, oder mit deiner Kreditkarte verbunden werden. Zudem fällt für den Sender eine Mietgebühr von 6 Euro für die erste Woche und 1,50 Euro für jede weitere Woche an. Die Kaution beim Ausleihen beträgt 27,50 Euro, wird aber bei der Rückgabe wieder erstattet.

Der Sender ist online, in den Postfillialen, an Autobahntankstellen oder in den Via-Verde-Vertriebsstellen zu bekommen.

Pluspunkt: Nur mit diesemSender darfst du auf den Autobahnen die Via-Verde-Spur, gekennzeichnet mit einem weißen V auf grünem Untergrund, benutzen.

Maut in Portugal – Die Fahrzeugklassen

Klasse 1               Motorräder
Pkw (auch mit Anhänger) mit einer Höhe unter 1,10 m an der Vorderachse

Klasse 2               Kfz mit zwei Achsen und einer Höhe von 1,10 m oder höher an der                                           Vorderachse

Klasse 3               Kfz mit drei Achsen und einer Höhe von 1,10 m oder höher an der                                            Vorderachse

Klasse 4               Kfz mit mehr als drei Achsen und einer Höhe von 1,10 m oder höher an                                  der Vorderachse

Maut in Portugal umgehen – geht das?

Wer auf portugiesischen Autobahnen unterwegs ist und keine Maut bezahlt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Befährst du dennoch versehentlich oder beabsichtigt eine Mautstraße, ohne die portugiesische Maut zu zahlen, dann muss die Vollstreckung der Ordnungswidrigkeit über das Bundesamt für Justiz eingefordert werden. Diese Zwangseintreibung ist allerdings relativ unwahrscheinlich. Dennoch solltest du bedenken, dass wenn du innerhalb der 5-jährigen Verjährungsfrist erneut nach Portugal reisen und kontrolliert werden solltest, es teuer wird. Die Maut-Schulden samt hoher Strafgebühren werden dann sofort eingezogen.

Wenn du die Maut in Portugal umgehen möchtest, empfehlen wir dir daher auf die Landstraße auszuweichen. Unserer Meinung nach sowieso die schönere Art zu reisen.

 

Wir hoffen, wir konnten etwas Licht in den Maut-Dschungel bringen

Fahrt vorsichtig.

 

Eure Melli & Wallo

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Reisenden


Schön, dass du zu uns gefunden hast! Wir sind Melli und Wallo und reisen mit unseren bald  zwei Kindern durch die Welt. Dabei leben wir  Vollzeit in unserem selbst ausgebauten Mercedes Oldtimer. Komm mit uns auf diese virtuelle Reise und lasst uns gemeinsam in fremde Welten eintauchen. Neben unseren persönlichen Eindrücken und Begegnungen, findest du auf unserem Blog allerhand Informationen zu Reisezielen, Reisevorbereitung, Ausbau, Finanzierung und zum Vanlife als Familie.

Unterstütze uns


Wenn dir unsere Seite gefällt, wir dir weiterhelfen oder dich gar inspirieren konnten, macht uns das wahnsinnig glücklich! Auch wir freuen uns sehr über deine Hilfe. Du kannst uns ganz einfach und ohne Geld bei unserer Arbeit unterstützen.

ERFAHRE MEHR

Auf dem Laufenden bleiben


Du möchtest kein Erlebnis verpassen und die eine oder andere Hintergrund-Information zusätzlich erhalten? Dann komm an Bord und melde dich für unseren zweiwöchigen Newsletter an.

JETZT ANMELDEN